Aktuelle Hinweise und Informationen

Hier haben wir einige aktuelle Informationen für Sie zusammengestellt.

 

Hier geht es bald zur Auswertung unserer Lernen zuhause-Umfrage. Vielen Dank für die zahlreichen konstruktiven, kritischen und durchweg wertschätzenden Rückmeldungen! 

 

NEU: Kids-Rallye. Ferienangebot des Kreisjugendrings als Ersatz für das geplante Spielmobil - 17. - 21. August. Nähere Infos finden Sie hier.

 

HURRA! Die neuen Schülerstühle und die Sitzelemente für die Leseecken werden schon zu Beginn der Sommerferien geliefert. Das wird sicher gemütlich :-)

 

NEU: Hier finden Sie den aktualisierten Hygieneplan der Grundschule Martinszell, Stand 20.06.2020

Aktuell gültige Hygieneregeln der Grundschule Martinszell

 

  • In den Schulbussen und an den Haltestellen, auch vor dem Schulhaus, gilt Maskenpflicht!

 

  • Vor dem Schulgebäude auf Abstand achten – Bodenmarkierungen!

 

  •  Bei Ankunft, in den Gängen und im Pausenhof, den sogenannten "Begegnungsflächen", muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Während des Unterrichts müssen keine Mund-Nasenbedeckungen getragen werden.

 

  • Beim Betreten des Schulhauses bitte freiwillig die Hände gründlich desinfizieren. Während des Schulvormittags ist regelmäßiges und gründliches Händewaschen ausreichend.

 

  • Die Husten- und Niesetikette unbedingt einhalten!

 

  • Die Kinder sind in feste Gruppen eingeteilt. Diese Gruppen sollen sich nach Möglichkeit nicht mischen.

 

  • An der Garderobe auf Abstand achten -> Wartepunkte auf dem Boden beachten, Garderobenplätze sind markiert

 

  • In den Gruppen sind Toilettengänge nur einzeln erlaubt. Auch auf den Toiletten hält sich jeweils nur eine Person auf -> Bodenmarkierungen beachten!

 

  • Die Essenspausen mit anschließender Bewegungspause finden im Klassenzimmer am Platz statt.

 

  • Am Mittwoch, dem Gruppenwechseltag wird eine Zwischenreinigung der Tische sowie eine Desinfektion der Lichtschalter, Tür- und Fenstergriffe vorgenommen.

 

  • Auf eine regelmäßige und gute Durchlüftung der Räume ist zu achten. Nach jeder Schulstunde muss mindestens fünf Minuten quergelüftet werden.

 

  • Kinder welche nicht in der Notbetreuung oder im Unterricht eingeteilt sind sowie alle Eltern betreten das Schulhaus bitte nur, wenn Sie einen Termin haben oder vom Hausmeister oder einer Lehrkraft eingelassen werden. Das Betretungsverbot für alle, die nicht Teil der Schulfamilie sind ist aufgehoben, wir möchten Sie aber dennoch ersuchen, vor dem Gebäude zu warten und sich ggf. anzumelden

 

  • Weiterhin gilt: Angemeldete Besucher müssen sich mit Kontaktdaten in die Besucherliste eintragen!

 

  • Wie vor der Schulschließung auch, gilt eine Meldepflicht, wenn die Kinder Kontakt zu einer nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Person hatten bzw. selbst von einer Infektion betroffen sind.

 

  • Der Gesundheitsschutz der Kinder und des Personals steht an oberster Stelle

 

Stand. 20.06.2020 - gez. Kristina Wucher, Rektorin

WICHTIG: Was tun bei Erkältungs- bzw. respiratorischen Symptomen bei Schülern? - Stand 19.06.2020

Bei Auftreten von Erkältungs- bzw. respiratorischen Symptomen bei einer Schülerin bzw. bei einem Schüler kommt folgende Vorgehensweise zur Anwendung zur Anwendung:

 

  • Bei Auftreten von Erkältungs- bzw. respiratorischen Symptomen in der Unterrichts-/Betreuungszeit ist das Kind sofort vor Ort in der Schule bis zur Abholung durch die Eltern zu isolieren. Die Eltern müssen auf die Notwendigkeit einer umgehenden ärztlichen Abklärung hingewiesen werden.

 

  • Schüler bzw. deren Eltern sollen sich anschließend telefonisch mit ihrer Haus-/Kinderarztpraxis in Verbindung setzen oder den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 kontaktieren. Der Haus-/Kinderarzt oder der kassenärztliche Bereitschaftsdienst bespricht das weitere Vorgehen, z.B. ob eine Testung auf SARS-CoV-2 angezeigt ist.

 

  • Die betroffene Schülerin bzw. der betroffene Schüler darf erst wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren, wenn eine Bestätigung des Arztes oder gesundheitsamtes vorliegt, dass der betroffene Schüler untersucht un ein Verdachtsfall ausgeschlossen wurde.

 

Auszug aus dem "Hygieneplan zur Einhaltung des Infektionsschutzes an bayerischen Schulen", Stand: 19.06.2020 

Informationen zum Schulmanager - 17.06.2020

Der Schulmanager hat sich als Informationsplattform zur Übermittlung von Elternbriefen und Rechnungen sowie in der Verwaltung weitgehend etabliert. Für die Arbeit in der Verwaltung erweist sich der Schulmanager als eine riesengroße Vereinfachung der Organisationsabläufe., v. a. was Rückläufe von Eltern und Finanzen betrifft. 

 

An dieser Stelle möchten wir Sie daran erinnern, neue Elternbriefe tatsächlich zu öffnen und ggf. die angehängten Umfragen zu beantworten, damit sie bei uns in der Verwaltung als "gelesen und zur Kenntnis genommen" aufgeführt werden. Wenn ein neuer Elternbrief eintrifft, werden Sie per E-Mail informiert.


Kurzfristige Informationen und gezielte Informationen für einzelne Eltern sowie ein Austausch mit den Klassenlehrkräften findet über das Modul "Nachrichten" statt. Wenn Sie ein Smartphone besitzen, können Sie die passende Schulmanager-App herunterladen und werden informiert, sobald eine neue Nachricht über das Nachrichtenmodul eintrifft. Sollten Sie diese App nicht herunterladen wollen oder können, möchten wir Sie bitten, regelmäßig das Nachrichtenmodul zu kontrollieren.


Der Schulmanager ist ein datengeschützter Raum, da er zum einen passwortgeschützt ist und sich zum anderen der Server in Deutschland befindet. Auch werden keinerlei sensible Daten ausgetauscht. Datenschutzrechtlich gesehen ist eine solche Plattform eine sichere Möglichkeit über Internet mit den Eltern datenschutzkonform zu kommunizieren. 


Unsere Homepage ist eine reine Informationsplattform für allgemeine Informationen. Alle datenschutzrechtlich sensiblen Informationen werden über den Schulmanager bekannt gegeben. Deshalb bitten wir Sie, den Schulmanager in Ihren Organisationsalltag einzubinden, um schulische Belange gut im Blick zu haben.

 

gez. Kristina Wucher, Rektorin

 

Informationen zur Notbetreuung - 17.06.2020

Die Notbetreuung findet täglich von 7:40 bis 11:10 Uhr parallel zum coronabedingten aktuellen Kernunterrichtstatt. Kinder die in der Mittagsbetreuung angemeldet sind UND Anspruch auf eine Notbetreuung haben, werden im Anschluss nach Absprache mit Frau Bayrhof weiterbetreut.

 

Der Grund für diese verkürzte Notbetreuungszeit liegt darin, dass die zur Verfügung stehenden Lehrer inzwischen alle durchgehend im Unterricht sind und alle Lehrerstunden aufgebraucht sind. Coronabedingt fehlt uns aktuell eine komplette Lehrkraft und wir müssen parallel zu den vier Klassen(gruppen) eine fünfte Gruppe, die Notbetreuungsgruppe mit Lehrerstunden versorgen. Es stehen schlicht keine Stunden mehr zur Verfügung. 

 

Wir wissen, dass dies für Sie als Eltern eine schwierige Situation sein kann, haben aber von schulischer Seite keine Möglichkeiten mehr, dies aufzufangen. Am Einfachsten wäre es sicherlich, wenn Sie Ihr Kind für die verbleibende Zeit in der Mittagsbetreuung anmelden.

Sollten Sie Fragen haben, können Sie jederzeit in der Schule anrufen.

 

Formular Notbetreuung ab dem 15.06.2020

 

 
Hier finden Sie den aktuell gültigen Frühfahrplan der Schulbusse.

 

aktuelle Buszeiten nach Unterrichtende: 

  • Mo, Di, Do, Fr: 11:10 Uhr
  • Mi: 9:35 und 11:35 Uhr 

-> Während der Wartezeiten sind die Kinder selbstverständlich durch eine Lehrkraft oder den Hausmeister betreut.

 

Informationen zur Maskenpflicht in Schulbussen - 20.05.2020

Ab wann und wo gilt die Maskenpflicht?
 
In ganz Bayern gilt seit dem 27. April bis auf Weiteres eine Maskenpflicht für Kunden und Personal in Geschäften, Einkaufszentren und Kaufhäusern sowie in Bussen und Bahnen des öffentlichen Nahverkehrs – auch schon an Bahnsteigen und Bus- oder Tramhaltestellen.
 
Laut dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gilt diese Pflicht auch im Regionalverkehr, jedoch nicht im Fernverkehr. Außerdem gilt die Maskenpflicht in Taxis und bei Fahrten im Mietwagen mit Chauffeur. (Die Fahrer von Bussen, Trams etc. sind von der Maskenpflicht ausgenommen.)
 
Ab wie viel Jahren gilt die Maskenpflicht?
 
Die Maskenpflicht in Geschäften und in Bussen und Bahnen gilt für Kinder ab ihrem sechsten Geburtstag. Jüngere Kinder müssen also keine Maske tragen. Und: Kleinkinder unter einem Jahr sollten sogar keine Alltags-Maske tragen. Sie könnten dadurch gefährdet werden.
 
Quelle: www.br.de

Stand: 20.05.2020, 18:30 Uhr 

 

 
INTERESSANT: Corona-School - Kostenfreie digitale Lernunterstützung für Schüler*innen durch Studierende

 

Brief des Kultusministers an die Erziehungsberechtigten - 18.05.2020

 

Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie hier

Alle Fragen rund um die Schulschließung und das Lernen zu Hause werden auf der Internetseite des Kultusministeriums kompetent und vollständig beantwortet.

Tipps für Eltern während der Schulschließung

Viele Menschen, nicht zuletzt Eltern mit Schul- und Kindergartenkindern stehen während dieser sonderbaren Zeit vor großen Herausforderungen. Alles hat sich schleichend und doch schlagartig verändert und verändert sich jeden Tag aufs Neue. Gerade unsere Kinder sind durch die Schulschließung, das Abhandensein vertrauter (zeitlicher) Strukturen und Abläufe sowie die starke Einschränkung der Sozialkontakte verunsichert.

 

Wir Eltern können aber einiges tun, um Sicherheit und Geborgenheit zu schenken:

 

  • Behalten Sie vertraute Abläufe bei;
    • z.B aufstehen, anziehen, Frühstück, Schularbeiten, zwischendurch Bewegungs- und Essenpause, Mittagessen, evtl. nochmal Hausaufgaben, Kaffee trinken, draußen spielen, etwas basteln, ..... geregelte Schlafenszeit

 

  •  Geben Sie Ihrem Kind die Möglichkeit über seine Ängste zu sprechen und Fragen zu stellen, aber forcieren Sie dies nicht.

 

  • Lachen hilft - Spaß haben ist definitiv erlaubt!

 

  • Frische Luft und Bewegung helfen dabei, angespannte Situationen zu entschärfen. Alle gemeinsam einfach raus in den Garten Fußball spielen, Federball, .... oder auf den Balkon zum Mensch-ärgere dich nicht, Seilspringen, Gummitwist, ...

 

  • Binden Sie Ihr Kind verstärkt in die Hausarbeit ein, schließlich ist es jetzt auch mehr zu Hause und Hausarbeit ein perfektes Lernfeld.

 

  • Kochen bildet ;-) - Rezepte lesen, Entscheidungen treffen, Einkaufsliste schreiben, Abläufe planen, wiegen, schneiden (Motorik), haptische Erfahrungen sammeln, selber würzen und schmecken und riechen, ....

 

  • Keine Sorge: Langeweile lässt kreativ werden! Sie müssen nicht auf jedes "Maaaama, mir ist laaaangweilig!" mit mehreren Vorschlägen aufwarten oder Ihr Kind vor den Fernseher oder das Tablet setzen. Ein "Mal sehen, ob dir in einer halben Stunde immer noch langweilig ist" stößt vermutlich nicht auf Jubel, sollten Sie aber einmal ausprobieren.

 

  • Bleiben Sie selbst gelassen, legen Sie das Smartphone oder die Zeitung auch einmal zu Seite, zu viele Nachrichten schaden den Nerven ;-)

 

  • Schaffen Sie Möglichkeiten, wie Ihr Kind seine Sozialkontakte pflegen kann - Telefonat mit Oma, E-Mail an den Freund, Nachricht an die Klassenkameraden.

 

 

Aktuelles von der Bayerischen Staatsregierung

Aktualisierte Informationen finden Sie auf den Seiten der Bayerischen Staatsministerien:

Aktuelles vom Landratsamt

Aktuelles vom Kultusministerium

www.km.bayern.de

 

Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie hier.

Aktuelles vom Robert-Koch Institut

Hilfreiche Informationen der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung

www.bzga.de

 

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum neuartigen Coronavirus hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zusammengestellt unter:
www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

 Antworten auf häufig gestellte Fragen im Erklärvideo
 Ziele der Behörden bei Infektionsschutzmaßnahmen
 Wer entscheidet in Sachen Corona?
 

 

Für weitere dringende Fragen von Eltern und Lehrkräften hat das Kultusministerium eine Hotline eingerichtet, die von 7:30 Uhr bis 18.00 Uhr besetzt ist.

Coronavirus-Telefon-Hotline des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus: 089/2186-2971