Spielstunden im Kindergarten

Mit freundlicher Genehmigung von derkinderarztblog.com.

 

Im November und Dezember hatten alle schulpflichtigen Kinder die regulär zur Einschulung in der Grundschule Martinszell anstanden Besuch von der Schule. 

 

Rektorin Kristina Wucher und die Kooperationsbeauftragte Martina Schiebel kamen zum „Schule spielen“ in den jeweiligen Kindergärten vorbei. In kleinen Gruppen konnten die Kinder zeigen, was sie im Kindergarten so alles gelernt hatten. Sie hörten genau einer Geschichte zu, fanden Fehler in Bildern, lauschten nach Zauberwörtern und Anlauten, klatschten Silben, zählten Plättchen und bewiesen ihr Können im Umgang mit Stift und Schere.

 

Auch der Sport durfte natürlich nicht fehlen: die Mädchen und Buben überquerten einen „Krokodilfluss“ und stellten ihre Geschicklichkeit beim Fangen, Werfen und Hüpfen unter Beweis. Alle waren mit großem Eifer bei der Sache und hatten viel Spaß an ihren „Spielstunden“.

 

In den darauffolgenden Wochen wurden die Eltern bei Bedarf zu einem gemeinsamen Beratungsgespräch mit den Erzieherinnen und Lehrkräften eingeladen. Hier wurden alle Fragen beantwortet und schon einmal gemeinsam überlegt, wohin der nächste Weg für das Kind führen soll.