Besuch der Ausstellung „Die Große Südliche“

27.10.2016

Die Schüler/innen der 3. und 4. Klasse der Grundschule Martinszell besuchten in diesem Jahr erstmals die Jahresausstellung „die Große Südliche“ in der Markthalle in Sonthofen. 43 Künstler aus der Region präsentierten darin ihre Werke. Nach einer äußerst kindgerechten Führung durch die Ausstellung durfte jedes Kind „sein“ Lieblingskunstwerk wählen.

 

Die Kinder sollten zum gewählten Kunstwerk eine kleine Geschichte oder eine kurze Beschreibung verfassen, sie konnten aber im Text auch ihre Gefühle zum Ausdruck bringen. Anschließend erhielt jedes Kind nach einer kurzen Einführung die Möglichkeit, das Malen mit Pigmenten und Eitempera auszuprobieren. Konzentriert und sehr interessiert ließen sich unsere Schüler/innen auf die Kunstwerke und das eigene Gestalten ein. Voller neuer Eindrücke und begeistert über das Erlebte kehrten sie zurück zur Schule in Oberdorf.

 

Nach zwei Wochen dann die große Überraschung: unter den 185 eingereichten Texten von Kindern aus Oberallgäuer Schulen wurden die Arbeiten von drei Schülern der 4. Klasse der Grundschule Martinszell prämiert: Korbinian Rampp, Florian Kaserer, Felix Raimund.

 

Bei der Finissage wurde Jannik Siegel, ebenfalls aus der 4. Klasse der Grundschule Martinszell zitiert: „Ich finde das Bild toll, weil es bunt ist. Es hat viele Farbtupfer und es zeigt Fröhlichkeit. Das Bild zeigt mir, dass die Welt bunt ist. Die Farben passen zusammen. Das Bild zeigt mir Freiheit.“

 

Die Gewinner der Kinderaktion mit „ihren“ Kunstwerken und einem Ausschnitt aus ihren Texten:

 

Felix Raimund: „Mir gefällt das Bauwerk sehr gut, weil es ganz viele Säulen hat. Dadurch wird das Bauwerk spannend. Es sieht so aus wie ein Traumhaus.“

 

Florian Kaserer: „Die Fäden bedeuten für mich viele Menschen, die zusammenhalten. Sie helfen sich gegenseitig. Wenn ein Faden (Mensch) loslässt, fällt es zusammen.“

 

Korbinian Rampp: „Eine einsame Frau sitzt auf einem Holzklotz. Sie sieht sehr traurig aus, aber niemand kann ihr helfen oder sie aufmuntern … Die Frau freute sich riesig, dass sie jetzt jemanden hatte, der sie wahrnahm.“